Herzlich willkommen
im Internetauftritt des Hunsrück-Museums in Simmern!


Kommende Veranstaltungen

„Zeit zu reden“ – Hunsrücker erinnern sich

Einladung zur Buchvorstellung
Sonntag, 8. Oktober 2017, 15.00 Uhr




Lesebühne Schiefertafel (Hg.)
„Zeit zu reden“
Hunsrücker erinnern sich
Rhein-Mosel-Verlag 2017. 212 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-89801-095-5 | 10,90 EUR

Die Texte, die in diese Anthologie Eingang gefunden haben, sind authentische Zeitzeugnisse aus der Region Mosel-Hunsrück-Rhein.

Inspiriert durch das Mundartprojekt O-Ton-Hunsrück haben neun in der Region beheimatete Autoren jeweils die Erinnerungen von ebenso vielen Frauen und Männern aufgezeichnet, die weit vor dem Zweiten Weltkrieg geboren wurden, die also Nazijahre und Krieg noch persönlich erlebt haben. Spät, aber nicht zu spät, haben sie Zeit zu reden gefunden, was dieses Buch in den Rang eines Dokumentes der Zeitgeschichte erhebt.


In den Jahren 2015 und 2016 fanden auf Initiative Helga Andraes und Hubertus Beckers einige Autoren und Autorinnen aus der Region Rhein-Hunsrück zu einem lockeren Verbund zusammen, dessen Zielsetzung es ist, sich regelmäßig über Literatur auszutauschen, Literatur zu schaffen und regionale Literatur bekannt zu machen. Näheres ist auf www.lesebuehne-schiefertafel.jimdo.com zu erfahren. Aktivitäten der Gruppe erwachsen aus der Kreativität ihrer Mitglieder und werden im Konsens erarbeitet.

Herausgekommen sind bisher einige Lesungen, regelmäßige Literatur-Stammtische und hier zum ersten Mal ein Buch, das der Rhein-Mosel-Verlag, die AutorInnen und die Frauen und Männer, die sich die Zeit genommen haben, endlich zu reden, am 8. Oktober in Simmern der Öffentlichkeit vorstellen.

Die Autoren der Anthologie »Zeit zu reden«: Johannes Aufgebauer (Bacharach), Hubertus Becker (Bacharach), Wolfgang Dahlke (Bacharach), Margret Drees (Rheinböllen), Hilarion H. Hartmann (Bell), Susanne Horn (Seibersbach), Gisela Kassel (Benzweiler), Ute Packheiser (Liebshausen), Friedrich G. Paff (Bacharach) und Josef Peil (Mastershausen).

Die Buchvorstellung findet im großen Saal statt.
Der Eintritt ist frei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Weitere Informationen »




KinoMuseumsMatinee
Sonntag, 5. November 2017, 10.00 Uhr

Paula – Mein Leben soll ein Fest sein

in Zusammenarbeit mit Pro-WinzKino und Friedrich Karl Ströher-Stiftung

Film über die Worpsweder Künstlerin Paula Modersohn-Becker. Die hochbegabte Malerin
und radikal moderne Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts besuchte etwa zur gleichen
Zeit wie Friedrich Karl Ströher die Akademie Colarossi in Paris. Nähere Informationen im Programmheft des Pro-Winzkinos.


Vortrag
Donnerstag, 9.November 2017

Krieg über Gräbern – Der Friedhofstreit von Simmern

Prof. Dr. Wolfgang Schmid

Die Friedhofsfrage war im Kulturkampf einer der größten Konfliktfelder zwischen Protestanten und Katholiken. Vor allem in den überwiegend katholischen Gegenden wehrte man sich gegen die Beerdigung protestantischer Zuwanderer auf den Kirchhöfen. Als der Stadtrat in Simmern um 1900 einen modernen Friedhof plante, dachte er im Traum nicht daran, dass er damit einen Konflikt provozierte, der acht Jahre lang durch alle Instanzen hindurch ausgefochten wurde und ein überregionales Echo in der Presse fand.


Vortrag
Donnerstag, 30. November 2017

Der Wolfer Friedhofsstreit

Dr. Christof Krieger
Weitere Informationen folgen.


Advent
Sonntag, 3. Dezember 2017

Offenes festliches Schloss

Weitere Informationen folgen.


Lesung
Sonntag, 10. Dezember 2017, 15.00 Uhr

Hunsrücker

Leona Riemann
Weitere Informationen folgen.